Etappe VI: auf der Landstrasse nach Dubrovnik

— fotos folgen bald —

Gesamtwertung Tramprennen 2009:
  • MrMrs SierraT – 36
  • Käptn Karacho & seine Crew – 27
  • The KiRaZa’s – 20
  • Team Roadtriple – 18
  • Die trampenden Happy Hippos – 18
  • Pau Pachanga – 18
  • Team Саботаж (Sabotage) – 16
  • The Naked Boys – 14
  • Nilpferd und Krokodil – 11
  • Überholspur – 9
  • Die ausreisser - 4
  • KiBeT – 2
  • Team Wanted 2
  • Ka Pille – 1

Das Tramprennen ist vorbei! Nach 2 Wochen, 2300km und zusammengerechnet ca.400 Lifts haben es die 14 Teams geschafft: Kiel – Dubrovnik per Anhalter, fuer sauberes Trinkwasser! Manche wurden hofiert, andere mussten um jeden Kilometer kaempfen, aber am Ende sind alle gluecklich und zufrieden am ausgeben Ziel angekommen. Um die kompletten 2 Wochen vernuenftig zu reflektieren, fehlt sicherlich noch eine gehoerige Portion Abstand, aber soviel sei gesagt: WAHNSINN!Wir haben so sehr hilfsbereite Menschen getroffen, unglaubliche Geschichten gehoert, die wunderlichsten Dinge erlebt und insgesamt 7 Laender durchkreuzt!

Sehr schoen war gestern zu erfahren, dass das Tramprennen und Viva con Agua bereits vor unserer Ankunft in Dubrovnik angekommen waren. Andrew, ein schleswig-holsteinischer Tourist lief uns zufaellig ueber den Weg und freute sich, den Stimmen im Radio, die staendig live auf delta radio berichtet hatten, endlich Gesichter zugordnen zu koennen. Die komplette letzte Woche hatte er sich auf neue Rennen-Interviews waehrend der Arbeit gefreut.

Ganzen Einsatz fuer Wasser hat unsere 33-koepfige Truppe in jedem Fall die vergangenen zwei Wochen gezeigt: Dutzende Flyer wurden an Raststellen und an Fahrer verteilt, Radiointerviews, Zeitungsberichte sowie der Wasser-Flashmob in Linz haben das vorher angepeilte Ziel moeglich gemacht: auf den weltweiten Trinkwassermangel aufmerksam machen und dabei ein Laecheln im Gesicht haben.

Wir hoffen, durch den SMS-Ticker, das Tippspiel und unsere Blogeintraege auch eine Menge Menschen unterhalten zu haben, die wir unterwegs nicht getroffen haben!

Teilergebnisse der letzten Etappe, einige Teams befinden sich noch immer auf dem Weg:

  • Sierra T
  • Team Hamburg
  • Team Happy Hippos
  • Kaeptn Karacho
  • The Naked Boys / Pau Pachanga
  • coming soon…

Die letzte Etappe im Splitter: ++ KaPille bleibt auf dem 10km Kuestenstreifen von Bosnien-Herzegowine stecken ++ The Naked Boys und Pau Pachanga trampen die letzte Etappe zu viert ++ Team Sierra T gewinnt Etappe VI und das Tramprennen ++ KiraZas sind noch immer unterwegs ++ Fahrer wundern sich ueber 14 Teams mit dem Schild “Dubrovnik” auf einer einzigen Landstrasse und halten aus Neugier an ++ KaPille naechtigt im Gebuesch und wacht gegen 5.30 vom Gerauesch der Klapperschlangen auf ++ Dubrovnik ist wunderschoen ++ Der Kaeptn ist auch mit Platz 2 zufrieden ++ Landstrasse trampen ist anstrengend, aber auch sehr gemuetlich ++ KiBeT erneut ohne Punkte ++ Team Hamburg kommt zum ersten Mal richtig gut durch ++ Naked Boys und Pachanga fahren hoch zu Ross im leeren Luxusreisebus die letzten 60km nach Dubrovnik ein

Zwei ereignisreiche Wochen sind zu Ende, ab morgen verteilen sich die Tramper wieder in der Weltgeschichte, einige machen sich auf den Rueckweg, andere pilgern langsam zurueck, andere wollen noch weiter gen Sueden und wieder andere lassen die Erlebnisse der letzten Tage einfach noch in Dubrovnik Revue passieren!

Wir freuen uns auf naechstes Jahr, sei es Glasgow, Sankt Petersburg, Constantia oder ein ganz anderer Ort!

Vielen Dank an alle Fahrer, alle Tramper und allen, die uns online bis Dubrovnik gefolgt sind, das war ganz grosses Kino!

Viva con Agua! Bis zum naechsten Jahr!

5 Antworten
  1. chapeau!
    chapeau! says:

    Meine Damen und Herren: Glückwunsch!

    Blanker Neid starrte euch aus Kiel und dem Rest der Republik entgegen – ein gutes Zeichen!

    Auf das bei Astra und Holsten ihr viel und noch mehr erzählen mögt.

    @chris:
    NurderHSV

  2. Semmel
    Semmel says:

    Sehr geil, zum Einen dass Ihr heil seit und zum Anderen dass Ihr Euer eigentliches Ziel nicht aus den Augen verloren habt…

    Allen einen fetten Glückwunsch und kommt heil wieder in die Heimat…

    Grüße aus dem schönen OstWestFahlen

    Semmel

  3. Sörn
    Sörn says:

    ich spreche mal für uns drei reisenden.. Leider war es für uns ziemlich schwierig das ganze komplett zu verfolgen und leider haben wir auch allesamt fürs tippen den Anfang des Rennens verpasst weil wir zu dem Zeitpunnkt gerade an irgendeinem isolierten Ort in der Sierra oder in den Anden waren, aber ich freu mich so auf Berichte, Fotos etc. und ich hoffe seeehr das nächste Mal ENDLICH dabei sein zu können! Toll, dass ihr alle dazu beigetragen habt, das Trinkwasserproblem in viele weitere Ohren zu bringen!!

    Einen schönen Gruß von der anderen Erdhalbkugel,
    Julian, Flo und Sören

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar