Beiträge

Grandios, Ueberragend, Berlin-Prag

Was war da los? Ein Tramptag wie er im Buche stand. In Berlin ueberholten uns nach ausgiebigem Fruehstueck im Supermarkt zunaechst die Ausreisser. Auf Tipp eines Passanten gingen wir zu einer Tanke, trafen auf Roadtriple, liessen Roadtriple stehen, fuhren dummerweise aber gen Leipzig. An der Raste Koeckern warteten 2 Happy Hippos, fuer KiBet und Fotographin Jessica gings aber schnell weiter nach Dresden. Da warteten die Nasen Pau und Pachanga, die Umwege zurueck aus der Dresdener Innenstadt aufnehmen mussten, um auf den korrekten Weg zu gelangen. Kurz warten, schnell weg, ab nach Tschechien und auf dem Weg mit lautem Gelaechter die Naked Boys ueberholen, bis es wieder ein Duell mit PauPachanga an der naechsten Raste gab. Die kamen leider sehr schnell weg, wir hatten aber nicht weniger Glueck und erwischten einen dicken Benz directly to prague city. 100 Meter Sprint in die Bahn, ab zum Hostel wo es dann in einem Herzschlagfinale zu Platz 7 reichte. Pachanga, Wanted und wir kamen alle innerhalb 10 Minuten an.

Top Storys heute /KaPille faehrt 800km ueber Nuernberg /// KiBets Lift nach Berlin (Wladimir) faehrt Sabotage nach Prag zum Sieg /// SierraT werden von Laermschutzwall an der Grenze ins Auto nach Prag gewunken/// Polizei verjagt Pachanga vom Seitenstreifen /// KaPille erreicht Prag/// Kirazas fahren nach Bautzen an die polnische Grenze

Auf der Koenigsetappe nach Linz werden nun aber endgueltig die Karten neu gemischt!

Team KiBet

Spree-Elbe-Express

Wie schon nach der ersten Etappe angekuendigt haelt Team Sabotage Wort und holt sich den Tagessieg in Prag. Schlag 7 Uhr pellte sich das Team aus der Pofe um die Polposition am Ostkreuz ausnutzen zu koennen. Zwei Schrippen spaeter fanden wir uns als erste am Spot wieder und konnten direkt vom einzigen Moenchengladbachfan Sachsens und seiner Gemahlin kurz vor Dresden teleportiert werden. An da Raste dann den Kaeptn und seine Gehilfin geschockt und sie weitergeschickt, um dann in das mobile Buero eines tschechischen Wuerstchenpellenverkaufers zu steigen. Hier sei noch erwaehnt, dass der Erzfeind, Team KiBet, auf der Etappe Kiel-Berlin von ihm schon einen Gnadenlift bekommen hatte.

Mit scharfsinnigem Auge eines Wurstpelllenfachautomatenpruefers erkannte er den Falkatlas wieder, den KiBet dummerweise auf seinem Auto vergessen hatten, und so von uns auf der 404 vier mit einem schmissigen Reifenprofil dekoriert werden konnte. Da Team Sabotage mit Charisma und Aura punktet, wurde uns von unserem tschechischen Freund auch so gleich die Fahrt vor die Hausttuer des Hostels und dem Zielpunkt angeboten. Souveraenes Siegergrinsen und eine verdiente Hopfenkaltschale wurden zur Formsache. Prost Knoedelcountry. Auf einen weiteren Sieg in Linz!

Herzschlagfinale auf den letzten Metern nach Prag

Was fuer eine Etappe!

Tramprennen pur auf der zweiten Etappe von Berlin nach Prag.Gegen 8 Uhr verliessen alle Teams ihre Quartiere und starteten Richtung Tschechien.Mit einem Direktlift in der Morgenzeit war der Tagessieger Team Sabotage relativ schnell auserkoren.

Einen packenden Vierkampf lieferten sich hingegen die Teams Naked Boys, Kibet, Wanted und Pau Pachange um Platz 5. Unverschaemte Gelassenheit scheint in diesen Tagen ganz vorne zu stehen, Team Wanted hielt gerad ein nickerchen am strassenrand, bis es von einem Bullifahrer aufgeweckt wurde und der Weg nach Prag auf Hoehe Dresden eingeschlagen wurde. Um 16:53 kamen die Jungs um das Team Wanted dann im Prager Checkpunkt an. Weitere 6 Minuten um 16:59 später traf Pau Pachange ein, nachdem es den gruenen VW-Bus mit den Naked Boys auf der Autobahn abgehanegt und KiBet bereits an der Grenzraststelle hinter sich gelassen hatte. Um 17:08 erreicht wiederum Kibet das Ziel, gefolgt von den Nackten um 17:25

Die Zwischergebnisse soweit:

  • Team Sabotage
  • Team Sierra T
  • Team Kaeptn Karacho und seine Crew
  • Die Ausreisser
  • Team Wanted
  • Pau Pachanga
  • KiBet
  • Naked Boys
  • Nilpferd und Krokodil
  • Roadtriple
  • Team Hamburg/Ueberflieger
  • Ka Pille (800km ueber Nuernberg!!!)
  • Happy Hippos und Kirazas sind noch unterwegs

Fotos und ausfuehrliche Berichte in Kuerze!

Gruesse aus Prag am heissesten Tag des Jahres, alle sind bisher heil angekommen und geniessen die Daemmerung!

Sensation: KaPille erreicht Berlin

Moin moin aus Berlin,

die erste Etappe ist geschafft und das Team Ka Pille konnte seiner Aussenseiterrolle gerecht werden und erreichte mit einem Mittelfeldplatz im Hauptfeld das Ziel Berlin. Dabei sah es am Anfang nicht nach einer gesicherten Platzierung aus, nachdem man an verschiedenen Spots erfolglos nach einem Auto Richtung Berlin Ausschau hielt. Eine kleine Odysee durch die wunderschöne Stadt Kiel führte das Team dann aber zum Ikea Spot, wo man dann nach einer kurzen Wartezeit auf die Autobahn Richtung Hannover gelangte. Ein besonderes Erlebnis auf der Fahrt war eine kurze Pause südlich von Hamburg, als wir einen Lift ergatterten, der Richtung Hannover fuhr. Da in diesem Auto wenig Platz war, entschloss sich die Fahrerin für Abhilfe zu sorgen, und bat uns ein paar Ihrer Kleidungsstücke, die sich in einer Plastiktüte befanden, zu entsorgen, damit unser Gepäck transportiert werden konnte. Nach unserem heutigen Ruhetag in Berlin, mit den bekannten Psychokriegen bei den einzelnen Teams, beginnt die Vorfreude auf die zweite Etappe nach Prag.

Servus aus Berlin Kiste vom Team Ka Pille

KiBet macht sich warm!

Endlich gings los! Viva con Agua Tramprennen Part II!!! Alt-und Bestbesetzung KiBet wieder am Start!

Nach dem Treffen am Ostseekai in Kiel zog es uns schnell weg von der Masse, hinein in den Bus zum Grünen Herzen an der B404. Die Idee hatten Sabotage sowie Nilpferd und Kroko ebenfalls, so stiegen wir beim HBF aus und versuchten unser Glück 2,5 Stunden auf der Zufahrtsstraße zur 404 in Kiel. War nicht so gut, irgendwann fuhr Roadtriple im Bus zum Grünen Herzen an uns vorbei, bis wir nach ‘ner weiteren Dreiviertelstunde ebenfalls den nun verwaisten Spot aufsuchten. Eine knappe Stunde später lud uns eindort  angehender Bundeswehrsoldat in die Karre, entlud uns in Schackendorf. 3 Autos abwarten, Nummer 4 kam aus Tschechien und wir waren mit Schnitt 180 und nem Wurstpellen-aus-Kokos-Geschmackstester-im-Arbeitsfeld-”nördliche Halbkugel”-Fahrer fix am Rasthof Stolpe. Ebenso fix gings von da aus wieder los. Aber erst hieß es: “Darf ich einmal bitte Ihre Personalausweise sehen?!” Viva con Agua wurde von diesem Fahrer aufmerksam belauscht, lieber wurden aber dann doch zweifelhafte wirtschaftliche und arbeitsmoralische Ansichten kundgetan. Wir freuten uns dann, dass wir in Pankow-Heinersdorf aussteigen konnten. Nachrichten Pau Pachangas (“Stecken in Hannover fest”) oder von Team Überholspur (“Stecken immernoch in HH fest”) machten Mut auf einen guten Platz in der ersten Etappe. Leider schrammten wir knapp an den Punkten vorbei, denn ~45 Minuten S-Bahnfahrt durch Berlin versiebten uns maximal Platz 4.

Wie dem auch sei, als Gastgeber in Berlin lassen wir den anderen auch gerne mal den Vortritt. Nun heißt es den Grünschnäbeln aber mal zu zeigen, wo der Frosch die Locken hat und auf der Etappe nach Prag alte Maßstäbe wieder herzustellen! Warmgemacht ham’wa’ uns ja jetzt!

Einen ganz besonderen Dank gilt an dieser Stelle noch den Jungs und Mädels von Delta Radio, die das komplette Viva con Agua-Trampteam grandios unterstützen!!!