Beiträge

Alles Dirk or wie or what?

Nach einem entspannten Abend an der Tabak-Börse, welcher zum gegenseitigen Kennlernen genutzt wurde, ging es nun endlich am Montag morgen los:
Um 9.15 Uhr erhellte die Startfreigabe für die Route “Dirk”. 10 Teams und 21 Teilnehmer machten sich auf verschiedenen Wegen per Daumen auf Richtung Etappenziel Nummer 1 Dresden. Während das ein oder andere ortsunkundige Team durch die Stadt streunerte, lag das A-Team schnell in Führung. Den besten Tramspot gen Osten am Horner Kreisel als erstes erreichte und auch bald einen Lift gen Hauptstadt bekommen.

[Galerie nicht gefunden]

Gutgelaunt mit Marie in der Hand nahm man sich in Berlin eine Auszeit bei Rühreibrötchen und Kaffee. Das ganze war dann aber vielleicht ein bisschen zu entspannt: Am nächsten Spot im Berliner Osten blickten wir in die Gesichter der Teams, die wir eigentlich doch in Hamburg schon hinter uns gelassen hatten. Naja. Is halt so. Die Wartezeit wurde überbrückt durch abstruse Spritpreisänderungen des ansässigen Ölkonzerns. Großes Kino. Alles Mafia!

Als wir dann nach einer guten Stunde an der Reihe waren, ging es doch eigentlich richtig schnell auf die Autobahn Richtung Dresden. Elektrotechnikingenieur Lothar hatte das ein oder andere Matherätsel am Start und brachte uns auf eine perfekte Raste. Die Rucksäcke standen noch keine 5 min und schon hatte das weibliche Teammitglied mit ihrer charmanten Art den letzten Lift des Tages organisiert: Eine tschechische Familie lud in ihr Wohnmobil ein und so fuhren wir bequem an einem Tisch sitzend Richtung Dresden.

Aufgrund der Bummelrei hatten wir eigentlich mit einer verdienten Tagesplatzierung zwischen 5 und 7 gerechnet, schafften mit Platz 3 aber sogar noch den Sprung aufs Treppchen. Es bleibt also noch viel Luft nach oben und das A-Team somit ein sicherer Kandidat für das Tippspiel!

Nach und nach trudelten die anderen Teams am Treffpunkt vor der Semperoper ein. Tofu & Hack verbrachten die Nacht in Berlin und T.R.A.M.P. erkundete nicht ganz freiwillig die einsamen Maisfelder in Brandenburg. (Beide sollten aber wohlbehalten am nächsten Tag das Etappenziel in Dreden erreichen.) Das Karma meinte es gut mit uns: Mustaches on the Road hatten während ihrer Etappe 2 Tramper aus Dresden kennengelernt. Spontan lud uns Konrad zu sich mit 15 Leuten nach Hause ein! Einen fetten Dank dafür! Aber es sollte noch besser kommen: Den Pausentag sollte auf Einladung von Konrads Freundin Sarah mit einer Einladung bei der Volksküche im Wohnprojekt “Friedrichshain-Zentral” enden. Auch dafür einen fetten Dank! Wir sind überwältigt von so viel Gastfreundschaft! Gut gestärkt werden sich so also alle Teams auf die 2. Etappe nach Brünn (CZ) begeben.

- Wird ein Außenseiter den Tagessieg holen?
- Will das Team T.R.A.M.P. wirlich Gypsies 2.0 werden?
- Ist Daniel Düsentrieb wirklich so schlau oder hat er nur Glück?

Fragen über Fragen, welche morgen über den SMS Liveticker und am Pausentag an dieser Stelle ausführlich beantwortet werden!

Das Etappenergebnis im Überblick:

1. Streunerich & Streunerin – 20 P.
2. Team Düsentrieb – 17 P.
3. A-Team – 14 P.
4. Ostseepiraten – 12 P.
5. CörperklausSunrisecrew – 10 P.
6. Mütze & Glatze – 8 P.
7. Mähenäbteklee – 6 P.
8. Mustaches on the road – 5 P.
9. Tofu & Hack – 4 P.
10. T.R.A.M.P – 3 P.