Etappe III: Prag (CZ) – Linz/Wels (A)

Ein leichtes Unterfangen war die Etappe von Prag nach Linz/Wels definitiv nicht. Zunächst einmal musste geklärt werden, welche der drei mögliche Routen man einschlägt, um zu gewinnen.

Einige entschieden sich über Regensburg zu fahren, andere in Richtung Wien und einige wenige nahmen den direkten Weg nach Linz – über die Landstraßen einmal durch den Süden Tschechiens.

Hatte Pau Pachanga ursprünglich noch geplant, über Brno, Bratislava und Wien sein Ziel zu erreichen, wurden wir an der ersten Tankstelle freundlich darauf hingewiesen, doch direkt zu fahren, die Straße sei gut frequentiert – mit Tankstellen wie Autos.

Keine 15 Minuten später saßen wir im ersten Auto nach Ceske Budejovice, in Deutschland besser bekannt unter dem Namen „Budweis“. Zum Biertrinken hatten wir allerdings keine Zeit, Tramprennen 2009, Etappe III!

Schnell stellte sich heraus, das Tschechien ein sehr sehr tramperfreundliches Land ist, das jeweils erste Auto an jeder Raststelle nahm uns mit und das fröhliche Raststellenhopping konnte beginnen.

Die Sprachbarriere schien bei unserem vierten Tageslift keine Rolle zu spielen, nachdem durch Zeigen auf der Karte klar war, wo wir hinwollen, tat die Körpersprache ihr Übriges. Kopfnicken, ein freundliches Lächeln und eine Gestik a la „Jaja, macht euch mal keinen Kopf, big benzina, big benzina“. So saßen wir im Auto von Petr mit entspannter Musik, die verregnete Landschaft an uns vorbeiziehend, Pau Pachanga ganz im Trampflow…

Noch 15km  bis zur Grenze. The Naked Boys sind bereits im Direktlift bis Linz gekommen, KiBeT steckt fest, der Rest – man weiß es nicht.

Wir werden bis zur Gabelung A25/A1 von einem Fußballspieler mitgenommen, der für seine Hobbytruppe einmal die Woche 200km zum Training fährt. Es gibt immer einen guten Grund, unterwegs zu sein.

Noch 20km bis Wels bei Linz, unserem heutigen Checkpoint. Zwei andere Rennenexterne Tramper sind an der Raststelle und berichten von einem anderen Team, das bereits hier war. Nach kurzem Fotovergleich war klar, The Naked Boys haben die letzte Hürde bereits gemeistert und sind unterwegs zu Mario und unsere Unterkunft in einem Pfadfinderheim.

Ein französischer Bus hält zur Pinkelpause an, keine 3 Minuten später sitzen wir in einem bilingualen Familienbus aus dem Elsass. Die Familie tut uns einen Riesengefallen und nimmt wie viele bereits zuvor einen 25km Umweg für uns in Kauf. Schlussspurt in Wels City, angeblich ist KiBeT im Ort, wir fragen uns durch und sprinten die letzten 900m in Richtung Pfadfinderlager. Mario kommt uns im Auto entgegen – „Jungs, Platz 2!“

Pau Pachanga dreht komplett durch und feiert die seinen Anschluss an die Spitzenreiter mit jetzt insgesamt 9 Punkten in der Gesamtwertung!

Tramprennen 2009 – eine Zwischenbilanz

Es sind mittlerweile zusammengerechnet mehrere tausend Kilometer für sauberes Trinkwasser zurückgelegt worden, wir sind bereits im dritten Land unserer Reise, alle Teams sind sicher und ohne große Vorkommnisse am Zielort angekommen.

Was aber noch viel beeindruckender ist: die Menschen sind hilfsbereit und finden die Idee Klasse, <strong>in Form eines Tramprennens Aufmerksamkeit für ein Riesenproblem zu schaffen, was in Europa weitgehend unbekannt ist</strong>. Vielen unserer Fahrer ist nicht bewusst, dass es weltweit 1,2 Milliarden Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser gibt. Durch den Trip von der Ostsee (Kiel) an die Adria (Dubrovnik) werden wir weiterhin versuchen, soviele Menschen wie möglich zu erreichen. Nicht nur durch unsere 5000 Flyer, die wir an allen Raststellen und Zapfsäulen verteilen, sondern auch durch diverse Radiointerviews (Danke an dieser Stelle an delta radio, Radio Dreyecksland und Radio Fritz aus Berlin!), Zeitungsbericht und Aktionen in unseren Checkpunktstädten.

Morgen wird es in der Linzer Innenstadt einen Tramper-Flashmob für sauberes Trinkwasser geben!

Die restlichen Ergebnisse:
1.The Naked Boys – 15:07, 10 Punkte
2.Pau Pachanga – 16:12, 8 Punkte
3.Käpt’n Karacho, 16:59, 6 Punkte
4.Happy Hippos, 17:45, 4 Punkte
5.The Kirazas, 19:41, 2 Punkte
6.Team Hamburg/Überflieger, 19:46, 1 Punkt
7.Team Sabotage, 19.47
8.KiBeT, 19:48
9.Die Ausreißer, 21:10
10.Nilpferd und Krokodil, 21:21
11.Team Roadtriple, 21:30
12.Sierra T, 22:00
13.KaPille, 2:31
14.Team Wanted, Sonntag -14:59

Ereignisse:

KiBeT trampt die letzten 20km im Zug /// KaPille geht das Benzin aus und bleibt auf der Autobahn liegen /// Kirazas fahren mit kurdisch-türkischen Ex-Knackis mit, die gerade vom „Lusturlaub“ aus Tschechien zurückkommen – und die zwei dann freundlichweise bis vor die Haustür in Wels fahren /// nachdem KaPille wieder Benzin hat, ist die Batterie alle: Seitenstreifenaction Part II  /// Team Überholspur geht einige km zu Fuß /// Sierra T ist bereits 20km vor Wels – und bleibt 3h stecken ///

4 Antworten
  1. Linsi
    Linsi says:

    Also auch von unserer Seite ein sehr spätes Moin Moin.
    Wir wünschen euch noch einen wunderbaren und erfolgreichen weg, und wie es eben geheißen hat: man sieht sich immer 2 mal im leben.
    hoffe ihr hattet eine nette zeit bei uns im pfadfinderheim und ceya maybe next year!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar