Beiträge

Hamburg nach Valencia und zurück

Das 60-Stunden-Rennen ist vorbei und nach ein paar Tagen Erholungsphase sind wir wieder frisch und wach!

Am Donnerstag morgen trafen sich um und bei 45 Tramper in 20 Teams vor “Susi’s Showbar” um sich der verrückten Aufgabe zu stellen, in 60 Stunden so weit als möglich von Hamburg wegzutrampen und nach Ablauf der Zeit wieder zurück zu sein. Die Meisten haben’s rechtzeitig geschafft aus Marseille, (nahezu) Rom, Zenica, Belgrad, Zagreb, Szeged, Rimini, Prague und vielen anderen europäischen Städten zurückzukehren.

[Bild nicht gefunden]
2 Teams blieben in Marseille und Paris stecken, ein drittes kehrte leider erst kurz nach 22 Uhr zurück. Die zurückgekehrten Teams liessen den Abend mit einigen Pils und der Siegerehrung im Hamburger Schanzenviertel und später bei Elektrobeats im Gängeviertel ausklingen.

Gewonnen hat das Team “King Kong und die weiße Frau” mit über 1600 Kilometern Luftlinie und 4000 getrampten Kilometern. Herzlichen Glückwunsch!

Der zweite und dritte Platz ging an die Teams “Die Glückswürste” und “The Hot Weenies”, welche es beide nach Südfrankreich schafften – mit 1283 & 1345 Luftlinien-Kilometern!

Fotos vom Rennen werden demnächst nach und nach online sein – wir warten auf Fotos der einzelnen Teams.

Die Planungen für das Tramprennen 2011 für Viva con Agua sind seit Monaten parallel im Gange. Die ersten Infos sind in den folgen Wochen dann hier zu finden.

Cheers! Eure TR-Crew

Image Gallery

[Galerie nicht gefunden]

60-Stunden-Rennen! Letzte Infos!!

Nach Monaten des (Er)wartens ist es an der Zeit: KICK ASS!!
Wir erwarten 25 Teams aus Kaputten die gegen die Uhr und um die Wette trampen!

Hie sind die Eckdaten, die Ihr wissen müsst:

[Bild nicht gefunden]

Mittwoch, 20. April

  • PreMeeting mit gutem Bier, guten Menschen und guten Stories rund ums Trampen aus der ganzen Welt
  • Wo: Haus 73, Schulterblatt 73, Hamburg
  • Wann: ab 18 Uhr

Donnerstag, 21. April

  • Treffpunkt: Vor Susi’s Showbar, Hamburg
  • Wo ist das?: Susis Showbar
  • Zeit: 9 Uhr morgens, Sammeln, Regelwerk und so
  • Start: 10 Uhr morgens, keine Minute später!

Samstag, 23. April

  • Treffpunkt: Wieder das Haus 73, 22 Uhr spätestens!
  • Wo ist das?: Haus 73
  • Es gibt einen Raum im ersten Stock, wo ihr eure Rucksäcke lassen könnt.
  • Ansgar, essenzielles Miglied der Tramprennen-Crew aber nicht am Rennen teilnehmend, wir euch ab 20:30 Uhr am Haus 73 in Empfang nehmen. Wenn Ihr Ihn nich findet, fragt die Barleute, die wissen bescheid!
  • Im ersten Stock findet dann auch die Siegerehrung statt. Es gibt einen Beamer und Internet zum Distanz messen
  • Danach sind dann nur noch Bier, Tramp-Geschichten und Relaxen angesagt!

VIELEN DANK ans Haus 73 für die Location! Super Support!


Gut zu Wissen:

  • MrTweek, Mitglied des Trampvereins Abgefahren e.V. stellt uns wieder seinen SMS-Liveticker zur Verfügung. Wenn Ihr also eure Freunde und Verwandten informiert halten wollt oder eure Gegner auf falsche F’hrten locken wollt, speicher diese Nummer in euer Handy: +49 1570 350 8570. Maximal 160 Zeichen erscheinen dann einige Minuten später auf tramprennen.org!
    Danke, MrTweek!!!
  • Regeln: Erinnert die Regeln: 60 Stunden! Eine Minute mehr und Ihr seid raus!

Let’s race hell!!! =)

Und das wartet auf den Gewinner:
VIELEN DANK an Lukki vom TR10-Team T.R.A.M.P für die genialste Tramp-Trophäe ever!!!

219641_165476243508828_100001393592304_388472_178201_o

Go for the trophy!

Freitag Abend in Südostbayern. In dem gemütlichen Dorf Berchtesgaden neigt sich der Tag dem Ende zu, und die Menschen atmen auf, denn es ist Wochenende. Das Wetter ist, nach den Aprillaunen der letzten Woche, endlich wieder etwas stabiler und alle Zeichen deuten auf den Eintritt des lang ersehnten, endgültigen Frühlingsbeginns hin. Und überall wird nach und nach die Arbeit abgelegt und das erste Feierabendbier gezapft.

Nur in einer kleinen Werkstatt im Herzen des Dorfes arbeitet ein Junger Bildhauerlehrling noch wie ein verrückter, hämmert, sägt, schleift, bohrt, schraubt und feilt an seinem Stück, das unbedingt heute noch fertig werden muss. Die Ferien stehen unmittelbar bevor und dann ist die Werkstatt dicht. Immer wieder muss er sich den Schweiß von der Stirn wischen und die brennenden Augen reiben. Die Fingerspitzen wund und die Nerven blank. Hätte er doch nicht die ganze zeit so herumgetrödelt, dann wäre die Trophäe für das 60h Rennen schon lange fertig! Jetzt heißts ranhalten. Ein letzter Schnitt, eine Schraube hier rein, etwas Leim, dann noch die Farbe drauf… es ist schon spät… müdigkeit wird immer schlimmer… doch dann mit letzter Kraft, schafft er es doch noch, und mit einem zufriedenen lächeln schläft er über seinem Werk ein.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen… mal sehen, wer den großen Preis holt…