KiBeT in den Startlöchern

Zelt ist organisiert, Isomatten sind eingerollt, Schlafsäcke hervorgekramt. KiBeT macht sich allmählich fit fürs Rennen.

Kiel-Minden, Bleiwäsche-Kiel, Ulm-Kiel, Kiel-Frankfurt, Minden-Eschwege, Kiel-Kiew, Hamburg-Kiel sind nur ein paar Trainingstrecken, doch während andere Teams oder deren Angehörige durch wochenlanges Training mittlerweile Burn-Out-Symptome zeigen, entschlossen wir uns lediglich einmal unsere Ausrüstung zu testen und nahmen den Daumenexpress in Richtung Wacken zum W:O:A. Kurz entschlossen gings aus Henstedt-Ulzburg von einer Dorfstraße los. Keine 15 Minuten dauerte es, bis wir von einem Wacken-Local direkt auf den Festivalparkplatz gefahren wurden. Ausrüstung funktioniert also!

Die Fahrt durch das Dorf, welches spätestens seit Full Metal Village Kultstatus genießt, zählte dann auch zu einem Highlight der Trampgeschichte KiBeTs. Metalheads und Bierleichen wo man auch hinsah, was sich dann auch 4 oder 5 Tage lang nicht änderte, und zumindest einem Status kam man teilweise gefährlich nahe. Tippscheine konnten hier zwar so gut wie keine unters Volk gebracht werden, Viva con Agua besitzt nun aber doch immerhin ein paar Trinkhörner mehr. Gut gelaunt fuhren wir dann nach dem Festival zurück nach Hamburg, von wo aus es weiter nach Kiel bzw. Berlin ging.

Fast zwei Wochen sind seitdem vergangen, Festivals in Eschwege und Berlin liegen dazwischen und aus gut unterrichteten Quellen erfuhr man, dass diverse Mittramper immernoch trainieren, Kilometer fressen und geplante Sabotageakte mit zitternden Knien wohl gar nicht erst begonnen werden.

Wir freuen uns auf den kommenden Dienstag :-)

PS: Und schöne Grüße an Dirk! Schade, dass es doch nicht klappt! Wir werden dein Team aber immer gebührend an den Zielorten empfangen :-)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar